Cervicale Dystonie - Physioteam Lendringsen

Direkt zum Seiteninhalt
Krankheitsbilder
Die Beschwerdebeschreibungen stammen aus Links zu CRAFTA®, wickipedia, gesundpedia und anderen Websites. Diese Beschreibungen erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Sie dienen nur zur Orientierung.  Geben sie für mehr Informationen im Suchfeld ihrer Suchmaschiene den Begriff ein. Sie finden viele Informationen.
Zervikale Dystonie, Schiefhals oder auch Torticollis spasmodicus ist eine auf den Halsbereich begrenzte  Formen der Dystonie. Der Beginn des Torticollis spasmodicus kann schleichend und ohne einen erkennbaren Anlass sein. Bevor die Kopfschiefstellung eintritt, können Verspannungen und Zittern erste Symptome sein.
Ein Schiefhals äußert sich meistens durch eine intensive Muskelanspannung von langer Dauer oder ruckartigen Drehbewegungen oder auch der Neigung des Kopfes zu einer Seite, nach vorne oder nach hinten. Die Bewegungen der betroffenen Hals- und Nackenmuskulatur verstärken sich bei emotionaler Erregung. Eine dauerhaften Dystonie kann zu Fehlbelastungen ursprünglich nicht betroffener Muskelgruppen führen, da man versucht die Kopffehlstellungen auszugleichen.

Eine qualifizierte Physiotherapie kann gute Besserung und Linderung erreichen.

line
Die Behandlung ist Teil meiner CRAFTA® Therapie  
 
Logo
©2015-2017 PRAXISGEMEINSCHAFT HAUENSCHILD DEVOCKO
Zurück zum Seiteninhalt